Der Blog von
Alexander Schattenberg

Alles aus ‘Hypnose’

Die häufigsten Vorurteile bei Hypnose

1. Einleitung durch den hypnotischen Blick und Beschwörungen
Fast immer treffe ich auf die Meinung, Hypnose wird durch den Blick des Behandlers eingeleitet. Hier wird den Augen magische Kraft zugesprochen, der man sich nicht entziehen kann. Es ist nicht mein Blick, sondern deine Mitarbeit und Kommunikation, die Hypnose ermöglicht und so effektiv macht.
 
2. Unter Hypnose verliert man seine Kontrolle
Sehr viele fühlen sich bei dem Gedanken an Hypnose unwohl, weil sie damit die Vorstellung verbinden, dem Hypnotiseur ausgeliefert zu sein. Hypnose arbeitet jedoch mit der Vorstellungsfähigkeit und Bereitschaft des Klienten, für sich selbst tätig zu sein. Du bist zu jedem Zeitpunkt voll bei Bewusstsein. Und das ist oberstes Gebot, da es ja um DICH geht.
 
3. Willensbeeinflussung unter Hypnose
Jeder denkt dabei an spektakuläre Showhypnose aus dem Fernsehen, wo unglaubliche Dinge in absoluter Bewusstlosigkeit passieren. Solch eine tiefe Trance ist bei der therapeutischen Hypnose vollkommen uninteressant, da es auf deine Mitarbeit ankommt. Der Wille kann unter Hypnose keinesfalls ausgeschaltet werden.
 
4. Erinnerungsverlust
Ja, das kann passieren, wenn sich der Klient bewusst in einen ganz tiefen, entspannten Trancezustand begibt, aber deswegen bist du trotzdem nicht zu manipulieren. Das Unterbewusstsein schützt dich zu jedem Zeitpunkt der Hypnose und nimmt nur die Suggestionen auf, die für dich auch stimmig sind.
 
5. Hypnose als schnelles Allheilmittel
Ja und Nein….. schon nach der ersten Sitzung tritt in der Regel eine positive Veränderung ein, die individuell ausgeprägt ist, so dass es vorkommt, dass sich das Thema bereits in einer Sitzung vollkommen auflöst. Hypnose ist allerdings auch eine wunderbare Möglichkeit der Begleitung. Bitte bedenke, wie lange dich dein Thema schon belastet. Die Hypnose ist eine sehr wirksame Methode, sie braucht ihre Zeit und vor allem deine Mitarbeit.
 
6. Hypnotisierbarkeit ist Willensschwäche
Ob und wie gut jemand zu hypnotisieren ist, hängt nicht von seinem Willen ab, sondern ob du Vertrauen zu mir hast, bereit bist, dich einzulassen und loslassen kannst.
 
7. Hypnose ist gefährlich
Ich werde immer wieder gefragt, ob man von alleine aus der Hypnose aufwachen kann, auch ohne Ausleitung? Ja, jeder kommt ins Wachbewusstsein zurück, in der Regel erholter und entspannter als zuvor. Ich gebe dir den Rahmen und bin zu jedem Zeitpunkt an deiner Seite.
 
Es gibt ein paar Kontraindikationen, wo die Hypnose nicht eingesetzt werden sollte. Dazu dient ja das Vorgespräch. Hier können wir alles klären und besprechen, was dich erwartet.